Noch nie war es so leicht, EC- und Kreditkarten als Zahlungsart anzubieten. Teure Kartenterminals gehören der Vergangenheit an. Dank mobiler Kartenleser können Sie Zahlungen über das Smartphone oder ein Tablet abwickeln – die dazu erforderlichen Apps sind oft kostenlos erhältlich.

In Deutschland heißt der bekannteste Anbieter App-basierter EC-Kartenlesegeräte SumUp mit operativem Büro in Berlin. Wer eine SumUp-Alternative sucht, kann auf iZettle oder Concardis zurückgreifen. Die Transaktions-Gebührensätze sind fast bei allen dreien identisch. Die Vielfalt von akzeptierten Kreditkarten sowie der technische Stand von Kartenleser und App variieren je nach Unternehmen.

iZettle
Vollständiger Test
SumUp
Vollständiger Test
Concardis
Vollständiger Test
iZettle Reader 2 SumUp Air Concardis Optipay
Art Kartenleser + Mobile App Kartenleser + Mobile App Kartenleser + Mobile App
Preis für den Kartenleser 29 € (Normalpreis 79 €) zzgl. MwSt.  (Link zum Angebot) 29 € zzgl. MwSt. (Link zum Angebot) 89 zzgl. MwSt.
Gebühr pro Transaktion 0,95 % pro Zahlung mit EC-Karten, 2,75 % für Kreditkarten 0,9 % pro Zahlung mit EC-Karten, 1,9 % für Kreditkarten 0,95% pro Zahlung mit EC-Karten, 2,60% für Kreditkarten
Akzeptierte Karten   Visa Visa Electron V Pay Mastercard Maestro American Express Union PayDiscoverDiners ClubJCB   Visa Visa Electron V Pay Mastercard Maestro American ExpressUnion PayDiscoverDiners Club  Visa V PayMastercard Maestro
Kontaktlos ContactlessApple PayGoogle Pay ContactlessApple PayGoogle Pay ContactlessApple Pay
Monatliche Fixkosten 0 € 0 € 0 €
Monatlicher Mindestumsatz Nein Nein Nein
Überweisungen auf das Bankkonto 1-2 Werktage 2-3 Werktage 2-3 Werktage
Quittung E-Mail, SMS oder gedruckt E-Mail, SMS oder gedruckt E-Mail oder SMS
Produktbibliothek Ja Ja Ja
Trinkgeldfunktion beim Kartenleser Ja Nein Nein
Transaktionsübersicht und Statistik In der App und im Online-Dashboard In der App und im Online-Dashboard In der App und im Online-Dashboard
Verwendung im Ausland Nein Ja, einige Länder Nein
iZettle SumUp Concardis
iZettle
Vollständiger Test
SumUp
Vollständiger Test
Concardis
Vollständiger Test
iZettle Reader 2 SumUp Air Concardis Optipay
Kartenleser + Mobile App Kartenleser + Mobile App Kartenleser + Mobile App
29 € (Normalpreis 79 €) zzgl. MwSt.  (Link zum Angebot) 29 € zzgl. MwSt. (Link zum Angebot) 89 zzgl. MwSt.
0,95 % pro Zahlung mit EC-Karten, 2,75 % für Kreditkarten 0,9 % pro Zahlung mit EC-Karten, 1,9 % für Kreditkarten 0,95% pro Zahlung mit EC-Karten, 2,60% für Kreditkarten
  Visa Visa Electron V Pay Mastercard Maestro American Express Union Pay Discover Diners Club JCB   Visa Visa Electron V Pay Mastercard Maestro American Express Union Pay Discover Diners Club  Visa V PayMastercard Maestro
ContactlessApple PayGoogle Pay ContactlessApple PayGoogle Pay
Monatliche Fixkosten
0 € 0 € 0 €
Monatlicher Mindest-umsatz
Nein Nein Nein
Überweisungen auf das Bankkonto
1-2 Werktage 2-3 Werktage 2-3 Werktage
Quittung
E-Mail, SMS oder gedruckt E-Mail, SMS oder gedruckt E-Mail oder SMS
Produkt-bibliothek
Ja Ja Ja
Trinkgeld-funktion
Ja Nein Nein
Transaktions-übersicht
In der App und im Online-Dashboard In der App und im Online-Dashboard In der App und im Online-Dashboard
Verwendung im Ausland
Nein Ja, einige Länder Nein
iZettle SumUp Concardis

Alle drei Systeme sind wegen mehrerer Eigenschaften für kleine Unternehmen attraktiv. Die Anschaffungskosten sind sehr niedrig, und es gibt keine festen, monatlichen Gebühren und keine Mindestumsätze, die man erreichen muss. Es handelt sich also jeweils um ein mobiles Kartenterminal ohne Vertrag.

Die je nach Anbieter zum Einsatz kommenden Kartenlesegeräte SumUp Air, iZettle Reader (1. und 2. Generation) und Concardis Optipay sind sowohl für den sporadischen Einsatz geeignet als auch die tägliche Verarbeitung vieler Transaktionen.

Transaktionsgebühren und Kreditkartenakzeptanz

Aber welche Kosten fallen beim jeweiligen Einsatz an? Concardis und iZettle verlangen eine Transaktionsgebühr in Höhe von 0,95 % für EC-Kartenzahlungen. Bei Kreditkarten erhebt iZettle 2,75 % und Concardis 2,6 %.

Unter Nutzung von SumUp zahlt man nur 0,9 % bei EC-Kartenzahlungen und 1,9 % bei Kreditkartenzahlungen.

Bei Concardis Optipay, so der genaue Name der mobilen Zahlungslösung von Concardis, werden nur die Kreditkarten Visa und Mastercard akzeptiert.

Vergleicht man iZettle und SumUp in puncto akzeptierte Kreditkarten, liegt iZettle an der Spitze. Beide Firmen akzeptieren Visa, Mastercard, American Express, Diners Club, Discover und UnionPay, aber iZettle akzeptiert zusätzlich auch die Kreditkarte JCB.

Die Überweisungsdauer bei der Auszahlung von Guthaben ist je nach Anbieter unterschiedlich. Bei iZettle dauert es ein bis zwei Werktage, bei SumUp und Concardis zwei bis drei Werktage, bis die Überweisung auf dem Bankkonto des Händlers angekommen ist.

Technischer Standard

Die mobilen Kartenlesegeräte von SumUp und iZettle funktionieren im Zusammenspiel mit einer App auf dem Smartphone oder Tablet. Das mobile System von Concardis funktioniert nur in Verbindung mit einem Smartphone.

Auch bei der technischen Ausstattung der Kartenterminals gibt es Unterschiede. SumUp und iZettle liefern sich hier ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Im Moment liegt iZettle mit seinem neuesten Kartenleser in Führung. Der iZettle Reader ist nicht nur stylisch, sondern auch am schnellsten.

Concardis landet in der technischen Wertung abgeschlagen auf dem dritten Platz, da das eigene Kartenlesegerät und die angebotene App veraltet sind. Die Android-Version wurde zuletzt im April 2018 geupdated, die iOS-Version im November 2016. Von einer Zahlungs-App, die eine reibungslose Abwicklung gewährleisten muss, würde man häufigere Update-Intervalle erwarten.

SumUp hat neben dem App-basierten SumUp Air-Terminal, das nur zusammen mit einem Smartphone oder Tablet funktioniert, auch ein Kartenterminal im Programm, das unabhängig von weiteren mobilen Geräten funktioniert. Das sogenannte SumUp 3G hat eine SIM-Karte eingebaut, wodurch das Gerät einen direkten Zugang zum Mobilfunknetz hat.

Fazit

Alle drei Firmen bieten mobile Zahlungssysteme an, die sowohl für etablierte Händler als auch für Einsteiger attraktiv sind. Die Anschaffungskosten für das jeweilige Kartenterminal sind gering und es fallen keine laufenden Kosten an. Von Vorteil ist, dass alle drei Anbieter auf einen monatlichen Mindestumsatz verzichten, womit die Systeme auch für den gelegentlichen Einsatz – etwa auf Messen – geeignet sind.