Testfazit:(4.5/5)
SumUp Air verbunden mit Smartphone oder Tablet kann EC-Karten und Kreditkarten annehmen – der Anschaffungspreis ist gering.
Das Kartenlesegerät SumUp Air benötigt nur die kostenlose SumUp-App (iOS oder Android) – ohne Fixkosten und ohne Vertragsbindung. Die Gebühren für die Transaktionen sind günstig.
  • Vorteile: Ohne Vertrag, keine monatlichen Grundgebühren, einfache Transaktionsgebühren-Struktur.
  • Nachteile: Weniger App-Funktionen als bei der Konkurrenz, Kundenservice ist unter der Woche nach 20 Uhr und am Wochenende nach 18 Uhr nicht erreichbar.
  • Kaufen wenn: Sie eine mobile Zahlungslösung mit geringen Startkosten und schneller Einrichtung suchen.

Auf der Suche nach dem Test des SumUp 3G?

Oder sind Sie auf der Suche nach dem österreichischen SumUp-Test?


Bestes Angebot

Das SumUp Air kostet 29 € über unseren Angebotslink.

Keine Vertragsbindung. Kostenlose Lieferung.

Mobile Transaction ist eine unabhängige Informations-Website.

Wir erlauben Zahlungsmittel-Dienstleistern, ihre Produkte für unsere Leser zu rabattieren. Das beeinflusst nicht unsere redaktionellen Inhalte. (Ausführliche Richtlinie)

  • SumUp Air 29 EUR Angebot
Zum Angebot

Was kann es?

Die grundlegenden Eigenschaften vom SumUp Air im Überblick:

  • akzeptiert alle gängigen EC-Karten und Kreditkarten
  • entspricht höchsten Sicherheitsstandards
  • kabellose Verbindung via Bluetooth
  • kontaktlose Bezahlung möglich
  • funktioniert mit Apple Pay sowie Google Pay

Bei kontaktloser Zahlung ist die Eingabe der PIN nur ab Beträgen von über 25 € notwendig; mit Visa-Karten sogar erst ab 50 €.

Sollte statt der PIN einmal die Unterschrift nötig sein, was – wenn überhaupt – nur bei nicht-europäischen Kunden vorkommt, kann der Karteninhaber mit dem Finger auf dem Bildschirm des Verkäufer-Smartphones unterschreiben.

Akzeptierte Karten

ECVisaV PayMastercardMaestroAmerican ExpressDiners ClubDiscoverUnion PayContactlessApple PayGoogle Pay

Das SumUp Terminal akzeptiert alle gängigen Debit- und Kreditkarten: Maestro, V Pay, Visa, Mastercard, UnionPay, Diners Club, Discover und American Express. Beträge von einer Girocard (hieß früher EC-Karte) werden über Maestro oder V Pay abgebucht.

Nach Freischaltung der sogenannten CNP-Transaktions-Funktion kann man Distanzzahlungen durch Kreditkarte telefonisch oder per E-Mail annehmen und die Kartendaten selbst mit der Hand in ein virtuelles Terminal eingeben.

Eine andere Zahlungsmöglichkeit nennt sich „mobiles Bezahlen“ und funktioniert über das Teilen eines Zahlungslinks – durch QR-Code oder über E-Mail beziehungsweise einen Messaging-Dienst wie WhatsApp.

Foto: Emily Sorensen, Mobile Transaction

SumUp Air in einem Kosmetiksalon
Marco Mannozzi, Berlin.

Was kostet es?

Der Vorteil von SumUp sind die transparenten Kosten. Es gibt keine monatlichen Fixkosten und keine Vertragsbindung. Sie zahlen nur bei der jeweiligen Kartenzahlung eine Transaktionsgebühr.

Das Air-Terminal kostet 29 € exklusive MwSt. Es gibt zwei verschiedene Transaktionsgebühren: 0,9 % für alle EC-Kartenzahlungen und 1,9 % für alle Zahlungen mit einer der akzeptierten Kreditkarten.

Wenn man eine Zahlung mit dem Kartenlesegerät annimmt, dauert der Vorgang nach unseren Erfahrungen nur einige Sekunden. Bis das Guthaben einer abgewickelten Transaktion auf dem eigenen Bankkonto erscheint, dauert es 2-3 Werktage ab dem Transaktionsdatum.

Die Gebühren für Distanzzahlungen mit dem virtuellen Terminal und bei Verwendung eines Zahlungslinks beim „mobilen Bezahlen“ betragen pro Transaktion 2,95 % + 0,25 € oder 2,5 %.

Foto: Emmanuel Charpentier (EC), Mobile Transaction

SumUp Air-Ladestation
SumUp Air mit Ladestation.

Wie funktioniert SumUp?

Sie brauchen ein Smartphone oder Tablet mit Internet-Verbindung via WLAN, 3G oder LTE. Außerdem muss das Gerät über Bluetooth 4.0 verfügen. Um Smartphone oder Tablet in ein mobiles Bezahlsystem zu verwandeln, laden Sie die kostenlose SumUp App („SumUp – Kartenzahlungen“) für iOS oder Android herunter und registrieren sich.

Das Kartenterminal können Sie bequem online bestellen. Die Aktivierung dauert etwa 2 Minuten. Geben Sie einfach einen Betrag von 1 € ein und stecken Ihre eigene Karte in das Gerät.

Wenn ein Kunde mit EC- oder Kreditkarte (wie American Express oder Visa) bezahlen möchte, müssen Smartphone und Terminal via Bluetooth verbunden sein. Geben Sie dann den Betrag in der App ein.

Nachdem die Karte in das Lesegerät eingesteckt und gelesen wurde, muss der Kunde den Bezahlvorgang bestätigen.

Foto: EC, Mobile Transaction

SumUp Air
Die Micro-USB-Ladebuchse befindet sich auf der Unterseite des SumUp Air.

Dazu gibt der Kunde entweder seine Geheimzahl auf dem Tastenfeld des SumUp-Air-Gerätes ein oder unterschreibt mit dem Finger auf dem Bildschirm des Verkäufer-Smartphones oder -Tablets.

Bei kontaktlosem Bezahlen wird die Karte oder das Smartphone des Kunden kurz über das Terminal gehalten.

Nach der Zahlung können Sie dem Kunden einen Beleg per E-Mail zuschicken. Es gibt aber auch die Möglichkeit, einen kompatiblen Netzwerk-Drucker oder einen mobilen Bluetooth-Drucker bei SumUp zu bestellen, um die Quittung vor Ort ausdrucken zu können.

Technische Übersicht zum SumUp Air

  • Abmessungen: 8,4 cm × 8,4 cm × 2,3 cm
  • Gewicht: 142 g
  • Systemanforderungen der App: Android 4.4 oder höher/ iOS 8.0 oder höher
  • Gerätekompatibilität der App: alle Smartphones und Tablets mit Bluetooth 4.0 und Internetverbindung
  • Kopplung des Lesegerätes mit dem Smartphone: Bluetooth
  • Kartenlese-Funktion: Chip und kontaktlos
  • Akkulaufzeit: 500 Transaktionen
  • Aufladung des Kartenlesers: USB-Anschluss eines Computers, USB-Steckdosen-Adapter oder Ladestation für SumUp Air
  • Export der Transaktionsdaten: CSV- oder Excel-Datei
  • Datenschutz: PCI-Zertifikat

Die SumUp-App

Die SumUp App für Kartenzahlungen ermöglicht das Anlegen einer Produktbibliothek. Die Produkte können in verschiedenen Ausführungen (z.B. unterschiedlichen Farben und Größen) gelistet werden.

Außerdem kann ein Foto und der passende Mehrwertsteuersatz hinzugefügt werden. Anschließend können Produkte, die zur gleichen Kategorie gehören, in einem gemeinsamen Produkt-Katalog aufgeführt werden.

Ferner können in der SumUp App Mitarbeiterkonten mit je eigenem Benutzernamen und Passwort eingerichtet werden. Den Mitarbeitern können je nach Bedarf unterschiedliche Berechtigungen innerhalb der App gewährt werden.

SumUp bietet auch die Möglichkeit, auf die Verkaufs-Daten zuzugreifen. Man kann die Verkaufshistorie in einer CSV- oder Excel-Datei exportieren.

Dabei kann man wählen, ob man die gesamte Verkaufshistorie auflisten möchte oder nur die Historie eines Tages, eines Monats oder einer Woche exportieren will.

Fotos: SumUp

SumUp-App iPhone-Zahlung
Alles was man braucht: Smartphone, App und Kartenlesegerät SumUp Air.

Für den Einsatz der Standard-App, die für den Betrieb des Kartenlesers ausreicht, gewährleistet SumUp keine GoBD-Konformität. Wer ein vollständiges Kassensystem benötigt, kann auf das SumUp Kassensystem zurückgreifen, für welches der Mobil-Bezahldienst gewährleistet, dass es GoBD-konform ist.

SumUp Air oder SumUp 3G?

Wenn Sie ein Kartenterminal bevorzugen, das keine Smartphone-App benötigt, um Kartenzahlungen entgegenzunehmen, stellt das SumUp-3G-Kartenterminal eine mobile Alternative dar.

SumUp AirSumUp 3G
SumUp Air with smartphoneSumUp 3G terminal
Preis29 € zzgl. MwSt.
99 € zzgl. MwSt.
Funktioniert ohne Smartphone/ Tablet
NetzWLAN, 3G, 4GGPRS, EDGE, 3G
Abmessungen8,4 x 8,4 x 2,3 cm13,3 x 7,1 x 1,9 cm
Kassensystem-Integration
Verbindung mit externem Drucker
Nicht beim bisher nur einzeln verfügbaren SumUp 3G-Modell, aber nun gibt es ein Kombipaket aus 3G-Terminal und Bondrucker
SumUp AirSumUp 3G
SumUp Air with smartphoneSumUp 3G terminal
29 € zzgl. MwSt.99 € zzgl. MwSt.
Funktioniert ohne Smartphone/ Tablet
Netz
WLAN, 3G, 4GGPRS, EDGE, 3G
Abmessungen
8,4 x 8,4 x 2,3 cm13,3 x 7,1 x 1,9 cm
Kassensystem-Integration
Verbindung mit externem Drucker
Nicht beim bisher nur einzeln verfügbaren SumUp 3G-Modell, aber nun gibt es ein Kombipaket aus 3G-Terminal und Bondrucker

Das 3G-Modell verbindet sich selbst mit dem Internet, indem es über eine eingebaute SIM-Karte auf das 3G-, EDGE- oder GPRS-Mobilfunknetz zugreift. Das erforderliche Datenvolumen wird unbegrenzt und kostenlos von SumUp zur Verfügung gestellt.

Eine Verbindung mit einem mobilen Gerät wie einem Smartphone oder Tablet ist beim SumUp 3G also nicht nötig. Das neue Kartenterminal eignet sich daher insbesondere für Unternehmer, die eine handliche Lösung ohne aufwendige Kassensystem-Funktionen suchen und nur ein einziges Gerät für Kartenzahlungen nutzen möchten.

Foto: EC, Mobile Transaction

SumUp 3G
Das neue Kartenterminal SumUp 3G funktioniert ohne Smartphone.

Die Transaktionsgebühren entsprechen denen, die bei der Nutzung des SumUp Air anfallen. Wie beim Air gibt es keine laufenden Fixkosten, und die Qualität der beiden Kartenlesegeräte ist auch vergleichbar.

Wer Papierbelege ausdrucken möchte, kann das neue Kombipaket aus SumUp 3G inklusive Bondrucker wählen, wobei das Kartenterminal zum Drucken in die Druckerstation eingelegt werden muss. Letztere dient zugleich als Ladestation. (Auch das Vorgängermodell des SumUp 3G funktioniert mit dem neuen 3G Drucker.)

Virtuelles Terminal und Zahlungslink

Neben der Zahlung am physischen Terminal bietet SumUp auch die Möglichkeit, Kreditkartenzahlungen über ein virtuelles Terminal anzunehmen. Der Verkäufer kann sich vom Kunden zum Beispiel die Kreditkartendaten am Telefon geben lassen und am eigenen Computer eingeben.

Außerdem ist die Nutzung eines Zahlungslinks im Rahmen des sogenannten „mobilen Bezahlens“ möglich, der als QR-Code vom Smartphone des Verkäufers durch das Smartphone des Käufers abgelesen werden kann, aber auch über E-Mail oder einen Messaging-Dienst wie WhatsApp versendet werden kann.

Die Freischaltung des virtuellen Terminals muss beantragt werden. Da SumUp bei der Antragsprüfung auch die Transaktionshistorie checkt, muss man das physische Terminal schon einmal im Einsatz gehabt haben.

Kontaktlose Bezahlung mit Apple Pay: Einfach iPhone oder Apple Watch in die Nähe des Terminals halten und Bezahlung auslösen.

Ist die Nutzung im Ausland möglich?

Wer SumUp neben dem Land, für das man sich ursprünglich registriert hat, in einem weiteren Land einsetzen möchte, kann sich die Nutzung vorübergehend für die meisten europäischen Länder freischalten lassen.

Allerdings funktioniert die Auslandsnutzung nur in Ländern, in denen SumUp seinen Service grundsätzlich anbietet. In Deutschland wird nicht nur der Zahlungs-Service von SumUp angeboten, sondern auch das operative Geschäft betrieben.

Um die Auslands-Funktion zu aktivieren, müssen Sie sich an den SumUp-Kundensupport wenden und den Zeitraum angeben, in dem Sie SumUp im Ausland nutzen wollen. Sie können dann über Ihr SumUp Terminal während dieser Zeit Kartenzahlungen im Ausland annehmen.

Kundenservice

SumUp hat seinen Kundendienst in den letzten zwei Jahren ausgebaut – hier lag anfangs noch ein großer Schwachpunkt. Das Kundenservice-Team arbeitet von Berlin aus und ist nun von Montag bis Freitag in der Zeit von 9-20 Uhr erreichbar; am Samstag und Sonntag von 9-18 Uhr.

Zwar versucht SumUp seine Kunden dazu zu bewegen, mit dem Kundenservice zu chatten oder eine E-Mail zu schreiben. Aber Bestandskunden bekommen auch eine Telefonnummer.

Fazit

Der SumUp Air Kartenleser eignet sich besonders für Unternehmen, die nicht viel Geld in ein Kartenlesegerät investieren möchten. Außerdem profitieren die Nutzer von übersichtlichen Transaktionsgebühren, die nur bei tatsächlicher Nutzung des Terminals entstehen.

Dadurch, dass SumUp seinen Geschäfts-Standort in Deutschland hat, ist der Kontakt zum Kundenservice direkter als bei anderen Unternehmen der Branche.