Unsere Wertung(4/5)
Der PayPal Business Account – das PayPal-Geschäftskonto – ist ein E-Geld-Konto zum Empfang von Zahlungen; es kann aber noch viel mehr.
Die PayPal Commerce Platform für Geschäftskunden ermöglicht Verkäufern das Anbieten verschiedenster Zahlungsmethoden in Onlineshops – darunter neben PayPal auch Lastschrift, Kreditkarte oder Kauf auf Rechnung. Ferner ist unter anderem das Verschicken von Zahlungslinks, E-Mail-Rechnungen oder die Zahlungsabwicklung im Präsenzgeschäft möglich.
  • Vorteile: Kundenvertrauen gegenüber PayPal als Zahlungsmethode. Neben PayPal auch andere Zahlungsmethoden möglich. Leichte Handhabung internationaler Zahlungen.

  • Nachteile: Hohe Transaktionsgebühren. Kundenservice keine Hilfe bei automatischer Kontosperrung.

  • Zu empfehlen für: Onlinehändler, die ihren Kunden so viele Zahlungsmethoden wie möglich anbieten möchten und vor den hohen Gebühren insbesondere bei internationalen Zahlungen nicht zurückschrecken.

Online-Geschäftskonto

Während Verbraucher nur ein persönliches PayPal-Konto benötigen, um Zahlungen zu tätigen, Geld zu überweisen oder gelegentlich (d.h. nicht geschäftlich) zu verkaufen, müssen registrierte Unternehmen, Freiberufler und Selbständige ein PayPal-Geschäftskonto eröffnen, um diejenigen Funktionen nutzen zu können, die mit ihrem Geschäft zu tun haben.

Kontotyp

Das PayPal-Geschäftskonto ist kein vollwertiges Bankkonto. Stattdessen hat man über den PayPal Business Account Zugang zu einer multifunktionalen Zahlungsplattform zur Verwaltung seiner E-Commerce-Aktivitäten, von Rechnungen und von Zahlungen im Präsenzgeschäft.

PayPal Business ist im Grunde ein Online-Konto oder E-Geld-Konto, das Händler für den nationalen und internationalen Versand und Empfang von Zahlungen im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit nutzen können. Daneben kann man im Rahmen von PayPal Business unter anderem auch einen PayPal Businesskredit in Anspruch nehmen, eine PayPal Business Debit Mastercard nutzen und es gibt einen Verkäufer- und Käuferschutz sowie strenge Maßnahmen zur Betrugsbekämpfung.

Auf dem PayPal-Geschäftskonto kann Geld (elektronisches Geld oder „E-Geld“) verwahrt werden, das nach Belieben auf ein Bankkonto überwiesen oder über die PayPal Business-Debitkarte abgehoben werden kann. Unabhängig davon, auf welchem Weg Sie Geld von Ihrem PayPal-Geschäftskonto abziehen, muss dies manuell im PayPal-Konto erfolgen. Automatische Guthaben-Auszahlungen erfolgen also nicht automatisch auf Ihr Bankkonto. Umgekehrt kann man auch Geld auf das PayPal-Konto überweisen.

Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Bankkonto verfügt das PayPal-Geschäftskonto nicht über eine IBAN. Das hat zur Folge, dass andere Personen kein Geld von deren Bankkonto auf Ihr PayPal-Konto überweisen können. Allerdings können Dritte Geld von deren eigenem PayPal-Konto an Ihr PayPal-Konto senden. Dazu müssen diese nur Ihre E-Mail-Adresse auf der PayPal-Seite angeben. Sie können auch international an andere PayPal-Benutzer allein über die Angabe von deren E-Mail-Adresse über PayPal Geld schicken.

Online-Zahlungen über PayPal

Zunächst einmal ist PayPal selbst eine Online-Zahlungsmethode, mit der viele Kunden seit Jahren im Internet vertraut sind. Käufer müssen sich nur mit einer E-Mail-Adresse und einem Passwort anmelden, um eine Online-Zahlung zu tätigen, anstatt Kartendaten bei jedem Bezahlvorgang im Internet eingeben zu müssen.

Foto: PayPal

PayPal Express-Button
PayPal Express-Button auf der Website eines Onlineshops platziert

Bei Nutzung von PayPal PLUS können Kunden nicht nur über ihr PayPal-Konto zahlen, sondern auch Zahlung per Lastschrift, per Kreditkarte oder Kauf auf Rechnung auswählen.

Außerdem haben Kunden teilweise die Möglichkeit, Ratenzahlung über PayPal auszuwählen. Wer PayPal als Zahlungsart integriert hat, bei dem ist die Zahlungsmethode Ratenzahlung in den meisten Fällen automatisch aktiviert. Allerdings hängt die Möglichkeit der Ratenzahlung von der Kreditwürdigkeit des Kunden ab. Auch für bestimmte Branchen und Produktkategorien steht die Ratenzahlung nicht zur Verfügung, darunter etwa digitale Güter.

Der Mindestwert des Warenkorbes für die Option Ratenzahlung muss 99 € betragen. Der maximale Warenkorbwert darf 5000 € nicht überschreiten, damit Ratenzahlung grundsätzlich möglich ist.

Der Händler bekommt den gesamten Kaufbetrag umgehend nach Kaufabschluss gutgeschrieben, muss also nicht warten, bis die letzte Rate bezahlt ist. Das Zahlungsausfallrisiko übernimmt PayPal. Gleiches gilt für das Forderungs-Management.

Um Kaufabbrüche zu verringern, bietet PayPal die Platzierung des PayPal Express-Buttons an, bei dessen Anklicken der Checkout-Prozess verkürzt wird, indem der Kunde zum Beispiel das sonst erforderliche Ausfüllen eines Online-Formulars überspringt. Es empfiehlt sich, den Express-Button auf der Produktseite oder im Warenkorb zu integrieren.

PayPal bietet mit PayPal Subscriptions auch einen Abo-Service an. Über diese Funktion lassen sich wiederkehrende Zahlungen verwalten.

Foto: PayPal

PayPal E-Mail-Rechnung
Die PayPal E-Mail-Rechnungs-Vorlage erspart die Formatierungs-Zeit.

Des Weiteren kann man über PayPal Rechnungen erstellen und diese per E-Mail versenden. Die Kunden können die Rechnung per PayPal oder per Kreditkarte bezahlen. Auch Kostenvoranschläge und Zahlungserinnerungen können über PayPal erstellt werden.

Kartenlesegerät iZettle Reader 2

Mit dem PayPal-Geschäftskonto kann man sich auch für die Nutzung des App-basierten mobilen Kartenterminals iZettle Reader 2 anmelden. Nach der Anmeldung kann man das Kartenlesegerät bestellen. Im Jahr 2018 hatte PayPal das Fintech-Unternehmen iZettle übernommen.

Der iZettle Reader 2 funktioniert in Kombination mit der kostenlosen iZettle Go-App, die auf einem Smartphone oder Tablet installiert sein muss. Das App-basierte Kartenterminal kann Zahlungen mit einer Vielzahl von Debit- und Kreditkarten annehmen aber auch kontaktlose Zahlungen sowohl mit Karte als auch mit Smartphones in Kombination mit den mobilen Zahlungsmitteln Apple Pay, Google Pay und Samsung Pay.

Foto: iZettle

Über die iZettle Go-App können auch Geschenkgutscheine verkauft werden.

Auch ohne PayPal kann man den iZettle Reader 2 nutzen. Das mobile Kartenterminal kostet über unseren Leser-Link 29 € (zzgl. MwSt.).

Eigenen QR-Code für Kunden generieren

PayPal bietet im Rahmen von PayPal Business die Möglichkeit an, dass Händler einen QR-Code generieren, um Kunden darüber eine weitere Möglichkeit des kontaktlosen Zahlens zu ermöglichen.

Der QR-Code kann ausgedruckt werden und gut sichtbar im Ladengeschäft angebracht werden. Oder der Händler zeigt dem Kunden den generierten QR-Code auf seinem Smartphone. Dazu speichert der Händler den QR-Code, den er in der PayPal-App generieren kann, idealerweise in seiner Bildergalerie, damit jederzeit ein schneller Zugriff auf den Code gewährleistet ist.

Kunden müssen den Händler-QR-Code einfach mit der PayPal-App einscannen und schließen die Zahlung mit dem Klicken auf „Jetzt zahlen“ ab. Der Händler erhält im Anschluss eine Zahlungsbestätigung.

Zahlungslink und Social Selling

Jeder, der über ein PayPal-Konto verfügt, kann seinen eigenen personalisierten Zahlungslink, den sogenannten PayPal.Me-Link erstellen. Diesen Zahlungslink kann man dauerhaft zum Versenden an andere Personen verwenden, die dem Händler darüber einen beliebigen Betrag zahlen können. Mit einem PayPal-Geschäftskonto kann man den PayPal-Zahlungslink für geschäftliche Zwecke verwenden.

Die Links haben das Format paypal.me/IhrFirmenname. Die Link-URL führt zu einer Checkout-Seite, auf der der Zahlungslinkempfänger jeden beliebigen Betrag eingeben kann, den er Ihnen über PayPal zahlen möchte, wobei der Linkempfänger seinen eigenen PayPal-Login als Bestätigung verwendet.

Mit PayPal.Me bietet PayPal die Einrichtung eines personalisierten Zahlungslinks an.

Wenn Sie am Ende der URL eine Zahl hinzufügen, wird dem Empfänger eine Kassen-Seite angezeigt, auf der der zu zahlende Betrag eben in Höhe der hinzugefügten Zahl vordefiniert ist (z.B. „paypal.me/IhrFirmenname/40“ für eine Rechnung über 40 €).

Die Links sind ideal für mobile Zahlungen über SMS oder E-Mail. Auch für das sogenannte Social Selling eignen sich Zahlungslinks. Unter Social Selling versteht man das Posten von Zahlungslinks etwa bei WhatsApp oder über den Facebook Messenger. Die Tatsache, dass andere jeden zu zahlenden Betrag eingeben können, macht den PayPal-Zahlungslink übrigens zum idealen Mittel, wenn es um Websites geht, auf denen um Spenden gebeten wird.

Kosten und Gebühren

Allen PayPal Business-Services gemeinsam ist das Fehlen einer vertraglichen Bindung und das Fehlen einer Einrichtungsgebühr. Die Einrichtung eines PayPal-Geschäftskontos ist kostenlos und auch für die Schließung des Kontos fallen keine Gebühren an.

Allerdings sind die einzelnen Kostenstrukturen in ihrer Komplexität sehr unterschiedlich. Einige der Dienstleistungen von PayPal sehen täuschend einfach aus, aber ein tieferer Blick ins Kleingedruckte offenbart unterschiedliche Transaktionskosten je nach der individuellen Vereinbarung des Händlers mit PayPal und der jeweiligen Zahlungsmethode.

Betrachten wir zunächst die einfachsten PayPal-Geschäftsgebühren.

PayPal Geschäftskonto-
Gebühren
Gebühren
Geschäftliche Transaktionen, Zahlungslink und E-Mail-Rechnung 2,49 % + 0,35 € pro Transaktion
QR-Code-Transaktionen 0,90 % + 0,10 € pro Transaktion
Währungsumrechnungsgebühr bei Fremdwährungszahlung 3 %
Grenzüberschreitungsgebühr bei Auslandszahlung 1,8 % bis 3,3 %
Ratenzahlungen nur bei 0 %-Finanzierung: 5,75 %, sonst ohne Gebühren
Rückbuchungen 16 €
PayPal
Geschäftskonto-
Gebühren
Gebühren
Geschäftliche Transaktionen, Zahlungslink und E-Mail-Rechnung 2,49 % + 0,35 € pro Transaktion
QR-Code-Transaktionen 0,90 % + 0,10 € pro Transaktion
Währungsumrechnungs-
gebühr bei Fremdwährungszahlung
3 %
Grenzüberschreitungs-
gebühr bei Auslandszahlung
1,8 % bis 3,3 %
Ratenzahlungen nur bei 0 %-Finanzierung: 5,75 %, sonst ohne Gebühren
Rückbuchungen 16 €

Für geschäftliche Transaktionen erhebt PayPal eine Gebühr in Höhe von 2,49 % vom Transaktionsbetrag und zusätzlich eine Festgebühr in Höhe von 0,35 € pro Transaktion. QR-Code-Zahlungen sind günstiger. Abgesehen davon, dass PayPal bis zum 31.12.2020 im Rahmen der Bezahlung per QR-Code keine Verkaufsgebühren erhebt, wird nach diesem Datum bei jeder Transaktion nur eine variable Transaktionsgebühr in Höhe von 0,90 % fällig sowie eine fixe Transaktionsgebühr in Höhe von 0,10 €.

Wer eine Zahlung empfängt, die über einen Zahlungslink erfolgt, muss ebenfalls eine Gebühr in Höhe von 2,49 % vom Transaktionsbetrag zahlen und zusätzlich die 0,35 € als feste Gebühr. Gleiches gilt für Zahlungen, die über E-Mail-Rechnungen empfangen werden, die über PayPal erstellt und versendet wurden.

Wenn der Kunde Ratenzahlungen als Zahlungsmethode wählt, werden beim Händler nur die normalen Transaktionsgebühren fällig, also keine zusätzlichen Kosten. Nur wer seinen Kunden eine 0 %-Finanzierung anbietet, muss eine zu den PayPal-Zahlungsdienstleistungen zusätzliche Transaktionsgebühr in Höhe von 5,75 % pro Ratenzahlungstransaktion zahlen.

Rückbuchungen, die nicht im Rahmen des PayPal-Verkäuferschutzes erfolgen, kosten eine Gebühr in Höhe von 16 €.

Die genannten Tarife gelten nur für inländische Zahlungen in Euro. Bezahlt der Kunde den Kaufbetrag in einer anderen Währung, fällt eine Währungsumrechnungsgebühr in Höhe von 3 % über dem Basiswechselkurs an, zusätzlich zu einer Grenzüberschreitungsgebühr in Höhe von 1,8 % bis 3,3 % (der genaue Prozentsatz hängt von dem Land ab, für das der Zahlungssender sein PayPal-Konto registriert hat).

Wer Zahlungen über den iZettle Reader 2 annimmt, muss bei Transaktionen, die durch den Einsatz einer Debitkarte erfolgen 0,95 % an Gebühren zahlen und bei Transaktionen, die über Kreditkarten erfolgen, 2,75 %.

Bestimmte Unternehmen können auf Antrag individuelle Händlerkonditionen erhalten, aber nur in Bezug auf den Empfang von Inlandstransaktionen. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die individuellen Händlerkonditionen.

Gesamtbetrag geschäftlicher Transaktionen des Vormonates Gebühr
0 – 2000 € 2,49 % + 0,35 € pro Transaktion
2000,01 – 5000 € 2,19 % + 0,35 € pro Transaktion
5000,01 – 25.000 € 1,99 % + 0,35 € pro Transaktion
25.000,01 – 100.000 € 1,79 % + 0,35 € pro Transaktion
100.000 + € 1,49 % + 0,35 € pro Transaktion
Gesamtbetrag
geschäftlicher
Transaktionen
des Vormonates
Gebühr
0 – 2000 € 2,49 % + 0,35 € pro Transaktion
2000,01 – 5000 € 2,19 % + 0,35 € pro Transaktion
5000,01 – 25.000 € 1,99 % + 0,35 € pro Transaktion
25.000,01 – 100.000 € 1,79 % + 0,35 € pro Transaktion
100.000 + € 1,49 % + 0,35 € pro Transaktion

Das monatliche Verkaufsvolumen bezieht sich auf die Summe der im Vormonat über PayPal getätigten Verkäufe, so dass im ersten Monat immer die maximale Gebühr anfällt. Die Raten, die Sie in einem bestimmten Monat zahlen, errechnen sich anhand des Verkaufsvolumens des vorhergehenden Kalendermonates.

Die einzigen Kosten, die mit der PayPal Business Debit Mastercard verbunden sind, sind eine Barabhebungsgebühr in Höhe von 2 €. Bei der PayPal-Debitkarte für Geschäftskunden fallen keine monatlichen Gebühren an. Sie erhalten außerdem ein Cashback in Höhe von 0,5 % für jeden Einkauf, der mit der Karte getätigt wurde, und es fallen keine Wechselkursgebühren für internationale Zahlungen in verschiedenen Währungen an.

Für den PayPal-Businesskredit wird eine feste Gebühr erhoben, die bei zukünftigen PayPal-Transaktionen neben den Tilgungsbeträgen abgezogen wird.

Die Auszahlung des PayPal-Guthabens auf ein Bankkonto ist kostenlos. Nur bei Sofortüberweisungen in Echtzeit – sofern diese Option verfügbar ist – fallen Gebühren in Höhe von 1 % des abgebuchten Betrages an, mindestens jedoch 0,25 €. Die gleichen Gebühren wie bei Echtzeitüberweisungen fallen bei Abbuchungen auf Debit- oder Kreditkarten an, sofern diese Option gegeben ist.

PayPal Business Debit Mastercard

Die PayPal Business Debit Mastercard ist eine Debitkarte, mit der Sie Geld direkt vom Online-Konto aus ausgeben können. Sie dürfen sie nur für geschäftliche Ausgaben verwenden – sie ist nicht für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Karte kann überall verwendet werden, wo Mastercard akzeptiert wird, sei es online oder in Geschäften.

Angesichts der Tatsache, dass die auf dem PayPal-Konto eingehenden Transaktionen fast unmittelbar nach einer Zahlung eintreffen, können Sie schnell auf das Geld zugreifen, selbst an einem Wochenende, an dem die Banken normalerweise keine Auszahlungen im Rahmen eines traditionellen Zahlungssystems vornehmen würden.

Foto: PayPal

Wenn auf Ihrem PayPal-Konto kein positiver Saldo mehr vorhanden ist, wird das Geld, dass Sie mit Ihrer Debit Mastercard ausgeben, von Ihrer primären Zahlungskarte oder Ihrem Bankkonto abgebucht. Sie müssen den Saldo also nicht manuell aufladen.

Die PayPal Business Debitkarte ist eine sehr attraktive Option für diejenigen, die im Ausland reisen oder Aktien aus dem Ausland kaufen, da keine Gebühren für grenzüberschreitende Zahlungen oder Währungsumrechnungen erhoben werden.

PayPal Businesskredit

PayPal bietet auch seinen Händlern eine Finanzierungsmöglichkeit an, den sogenannten PayPal Businesskredit. Allerdings muss für den PayPal Businesskredit das PayPal-Geschäftskonto seit mindestens drei Monaten existieren und bei PayPal mindestens ein Jahresumsatz in Höhe von 12000 € erzielt werden.

Von der PayPal-Verkaufshistorie des jeweiligen Händlers beziehungsweise Unternehmens hängt auch die Höhe des Kredites ab. Die Rückzahlung erfolgt über einen prozentualen Abzug von den Erlösen, die man über PayPal-Verkäufe generiert.

Das Ganze funktioniert wie folgt: Sie beantragen den Geschäftskredit über ein kurzes Antragsformular, in dem Sie einen gewünschten Kreditbetrag und den Rückzahlungsprozentsatz (Anteil der künftig eingehenden Transaktionen über PayPal) angeben.

Wenn Sie nichts verdienen, zahlen Sie auch nichts. Wenn Sie wenig verdienen, ist der Rückzahlungsbetrag gering, da es sich um einen Prozentsatz von den Verkaufserlösen und nicht um eine feste Monatsrate handelt.

Wenn der Kredit von PayPal genehmigt wird, erhalten Sie den Kreditbetrag fast sofort. Die Antragstellung hat keinen Einfluss auf Ihre Kreditwürdigkeit. Nach der Genehmigung wird der Kredit automatisch zu diesem Prozentsatz plus einer festen PayPal-Gebühr zurückgezahlt.

Es werden keine Zinsen oder Gebühren für eine vorzeitige Rückzahlung erhoben, aber alle 90 Tage ist eine Mindestzahlung von bis zu 10 % des Kreditbetrages erforderlich.

Der PayPal Business Kredit ist für Personen mit unvorhersehbaren Verkäufen praktisch. Wenn Sie nichts verdienen, zahlen Sie auch nichts. Wenn Sie wenig verdienen, ist der Rückzahlungsbetrag gering, da es sich um einen Prozentsatz von den Verkaufserlösen und nicht um eine feste Monatsrate handelt. Ähnlich verhält es sich, wenn Sie mehr verdienen als erwartet. Dann zahlen Sie den Betrag früher an PayPal zurück.

Käuferschutz vs. Verkäuferschutz

Ein großer Anziehungspunkt für Kunden im Internet ist der Käuferschutz von PayPal. Im Wesentlichen stellt der Käuferschutz sicher, dass Kunden eine Rückerstattung erhalten können, wenn der gekaufte Artikel nicht geliefert wurde oder nicht mit der Produktbeschreibung des Händlers übereinstimmt. Der Käufer muss jedoch innerhalb von 180 Tagen nach der Transaktion einen Streitfall eröffnen, damit eine Rückerstattung überhaupt in Betracht kommt.

Auf der anderen Seite gibt es die PayPal-Verkäuferschutzrichtlinie. Diese soll den Inhaber des PayPal-Geschäftskontos vor nicht autorisierten Zahlungen oder betrügerischen Behauptungen schützen – wie etwa der falschen Aussage eines Käufers, wonach er die gekaufte Ware nicht erhalten habe. Das Problem, das wir in vielen Benutzerbewertungen gesehen haben, ist jedoch, dass PayPal dazu neigt, die Käuferseite zu bevorzugen, was bedeutet, dass der Verkäuferschutz im Vergleich zum Käuferschutz nur einen begrenzten Wert hat.

Nicht alle über PayPal gekauften Waren kommen für den Käufer- und Verkäuferschutz in Frage. So sind beispielsweise „immaterielle“ Dinge wie professionelle Dienstleistungen oder digitale Produkte nicht geschützt.

Zum Management von Konfliktlösungen zwischen Händler und Kunden gibt es bei PayPal einen besonderen Bereich.

Die auf PayPal erfolgenden Transaktionen werden 24 Stunden am Tag von PayPal durch ausgeklügelte Algorithmen überwacht.

Wenn potenziell betrügerische Aktivitäten bemerkt werden, kann das Geschäftskonto eingefroren werden, aber der Händler hat die Möglichkeit, sich zu beschweren, wenn die Kontoschließung ungerechtfertigt war.

Wenn ein Kunde eine Transaktion anfechtet, die nicht durch den Verkäuferschutz abgedeckt ist, führt dies zu einer Rückbuchung. Dadurch wird der Zahlungsbetrag zurückgestellt, bis die Streitigkeit zwischen dem Kunden, dem Händler und dem Kartenaussteller beigelegt ist (die Rolle von PayPal besteht darin, Informationen zu sammeln, um den Lösungsprozess zu erleichtern). Darüber hinaus wird dem Händler in diesen Fällen eine nicht erstattungsfähige Rückbuchungsgebühr in Höhe von 16 € abgezogen.

PayPal Business-App

Ein E-Geld-Service wäre wahrscheinlich unvollständig ohne eine Smartphone-App für die begehrtesten Tools. Die PayPal Business-App spricht das Wesentliche an. Die Funktionen umfassen:

PayPal Business-App
Die PayPal Business-App auf dem Smartphone

Rechnungsstellung: Erstellen und versenden Sie Rechnungen direkt aus der App heraus. Sie können Entwürfe, unbezahlte und bezahlte Rechnungen anzeigen und die unbezahlten Rechnungen bearbeiten oder nachverfolgen.

Geld senden: Senden Sie Geld an beliebige PayPal-Nutzer, indem Sie deren E-Mail-Adresse eingeben, die diese für PayPal nutzen. Es ist sogar möglich, Geld an bis zu 5000 Benutzer gleichzeitig zu senden (so genannte Massenzahlungen), dies ist jedoch von der Genehmigung durch PayPal abhängig.

Einblicke in den Verkauf: Lassen Sie sich in der App grundlegende Verkaufsanalysen über alle PayPal-Vertriebskanäle hinweg anzeigen. Betrachten Sie monatliche, vierteljährliche und jährliche Verkäufe (oder das bisherige Jahr), und vergleichen Sie die Informationen mit dem Vorjahr.

Kundenservice und Bewertungen

Um den PayPal-Kundenservice telefonisch zu kontaktieren, muss man sich in sein Geschäftskonto einloggen. Der Kundenservice ist von Montag bis Samstag in der Zeit von 9:00 bis 19:30 Uhr besetzt. Alternativ kann man dem Support auch eine E-Mail schreiben. Als voraussichtliche Antwortzeit gibt PayPal 24 Stunden an.

Es gibt auch einen PayPal-Community-Bereich, in dem Händler Fragen stellen können, auf die andere PayPal-Nutzer antworten können. In vielen Fällen können Sie dort Antworten finden, wenn die Frage bereits in einem Beitrag beantwortet wurde.

All dies klingt zwar fabelhaft, aber es gab viele Beschwerden von Nutzern, die aufgrund der strengen Sicherheitsalgorithmen von PayPal mit der Kontoführung unzufrieden waren. Wenn das Zahlungssystem ein potenzielles Problem feststellt oder den Verdacht hat, dass Sie unter eine eingeschränkte Geschäftskategorie fallen, kann Ihr Konto eingefroren werden, bis Sie die Rechtmäßigkeit der betreffenden Zahlungen nachgewiesen haben. Dies hat dazu geführt, dass einige Händler wochenlang warten mussten, um auf ihr hart verdientes Geld zuzugreifen.

Wenn man Pech hat, kommt es wegen der strengen Sicherheitsalgorithmen von PayPal zu Kontosperrungen, während derer man keinen Zugriff auf sein Geld hat.

Ein weiteres Problem ist, dass das Sicherheitssystem von PayPal zum Beispiel bei zu vielen erfolglosen Login-Versuchen das PayPal-Konto vorübergehend sperrt. Zwar wird dem Nutzer auf der Seite der Login-Maske empfohlen, den Kundenservice anzurufen. Dort kann einem aber nicht geholfen werden. Stattdessen wird empfohlen, zu versuchen, sich nach 24 Stunden – oder noch besser erst nach 48 Stunden – wieder einzuloggen und während dieser Zeitspanne das Konto in Ruhe zu lassen.

Ein weiteres häufiges Thema in den negativen Bewertungen sind die hohen PayPal-Gebühren. Die Transaktionsgebühren bei PayPal sind höher als bei so ziemlich allen alternativen Zahlungsanbietern. Die Qualität des Kundenservices scheint dagegen im Allgemeinen hoch zu sein. Es dauert manchmal ein paar Minuten, um telefonisch durchzukommen, aber das Support-Team tendiert dazu, die Probleme der Händler wirklich anzugehen.

Eröffnung des PayPal-Geschäftskontos

Es ist sehr einfach, ein PayPal-Geschäftskonto zu erstellen. Ein Telefonanruf ist nicht erforderlich. Klicken Sie einfach auf der PayPal-Website auf die Schaltfläche „Neu Anmelden“ und wählen Sie den Kontotyp „Geschäftlich“ (anstelle von „Privat“).

Geben Sie dann ungefähr an, wie viel Sie voraussichtlich über PayPal verdienen werden, und geben Sie die erwarteten Vertriebskanäle an (etwa E-Mail-Rechnung, Website, persönlicher Kundenkontakt) sowie die E-Mail-Adresse und Geschäftsinformationen. Sie müssen auch eine Bankkontoverbindung für Überweisungen zwischen dem PayPal-Konto und Ihrem Bankkonto hinterlegen.

Einige der oben genannten Dienste – zum Beispiel Rechnungsstellung per E-Mail, die App, internationale Überweisungen – sind standardmäßig ohne weitere Kommunikation mit PayPal verfügbar. Bestimmte Gebührenstrukturen hingegen erfordern einen Antrags- und Genehmigungsprozess durch PayPal.

Unser Fazit

Das PayPal-Geschäftskonto ist nicht als Ersatz für ein Geschäftskonto bei einer Bank gedacht, aber kann sich als unschätzbare Hilfe für die Verwaltung von Online-Zahlungen erweisen. Die PayPal Commerce Platform ermöglicht es Ihnen, die für Ihr Unternehmen geeigneten Zahlungsmittel auszuwählen, mit dem zusätzlichen Vorteil des sofortigen Zugriffs auf das PayPal-Guthaben über die Debit-Mastercard.

Woher wissen Sie, ob PayPal Business für Sie geeignet ist? Wenn Sie einen Onlineshop haben oder online Rechnungen versenden, ist es wahrscheinlich, dass PayPal auf lange Sicht eine gute Option für Ihr Geschäft ist.

Kunden schließen einen Verkauf am ehesten aus der Ferne ab, wenn ihre bevorzugte Zahlungsmethode verfügbar ist. So bietet PayPal im Rahmen von PayPal PLUS zum Beispiel die beliebte Zahlungsmethode Kauf auf Rechnung an. Außerdem haben mittlerweile Millionen von Menschen auf der ganzen Welt ein PayPal-Konto. Viele dieser PayPal-Kontoinhaber sind mit den Vorteilen des Käuferschutzes vertraut.

PayPal wählt man also nicht, um Geld zu sparen. Vielmehr handelt es sich um einen Service, der einem kleinen Unternehmen, das von einer Pay-as-you-go-Lösung profitieren möchte, einen Mehrwert bieten kann.

Bedenken Sie Folgendes: Haben Sie bei eBay je etwas von einem unbekannten Verkäufer gekauft, das Sie ohne das Schutzsiegel von PayPal nicht gekauft hätten? Der PayPal-Käuferschutz ist für den Kunden sehr wertvoll, aber für den Verkäufer riskant. Denn wenn Ihre Produkte nicht den Anforderungen entsprechen oder ein Kunde sich dazu entschließt, Zahlungsstreitigkeiten auszunutzen, kann dies zur Einbehaltung von Geldern führen.

Abgesehen davon sind nur einige Verkäufe für den Käufer- oder Verkäuferschutz qualifiziert, so dass die Nutzung von PayPal nicht immer einen großen Unterschied macht.

Da es keinen Vertrag und keine monatlichen Gebühren für die Kerndienstleistungen von PayPal gibt, ist es sehr einfach, die Zahlungsinstrumente von PayPal mit Ihrem Kundenstamm auszuprobieren. Wenn PayPal für Ihr Unternehmen keinen Mehrwert bringt, lassen Sie die Nutzung von PayPal, ohne einen Vertrag erfüllen zu müssen, bleiben. Die Gebühren für bestimmte Zahlungsmethoden sind nicht einfach zu verstehen, so dass Sie möglicherweise viel Zeit damit verbringen werden, die Kosten mit dem PayPal-Team abzuklären oder nicht standardmäßige Tarife zu beantragen.

Insbesondere die Transaktionsgebühren gehören zu den höchsten für diese Art von Dienstleistungen in Deutschland. PayPal wählt man also nicht, um Geld zu sparen. Vielmehr handelt es sich um einen Service, der einem kleinen Unternehmen, das von einer Pay-as-you-go-Lösung profitieren möchte, einen Mehrwert bieten kann. Auch als Ergänzung zu anderen Zahlungsmethoden.

Name of Reviewed Item: PayPal-Geschäftskonto Rating Value: 4 Image: https://de.mobiletransaction.org/wp-content/uploads/sites/3/2020/10/paypal-business-konto-test.jpg Review Author:Review Date: