> Kontaktloses Bezahlen > Kontaktloses Bezahlen mit der Kreditkarte in Deutschland auf dem Vormarsch

Kontaktloses Bezahlen mit der Kreditkarte in Deutschland auf dem Vormarsch

Von Dirk Schneider|2018-12-04T12:19:55+00:0024. August 2015|Tags: , |

Bis jetzt mussten Kunden beim Bezahlen mit der Kreditkarte ihre Karte in ein Lesegerät stecken und entweder die zur Kreditkarte gehörende PIN Nummer eingeben, oder auf den Ausdruck des Beleges warten und diesen unterschreiben. Dies war insbesondere bei kleinen Beträgen lästig und gehört nun der Vergangenheit an.

Immer mehr Kreditkarten und immer mehr Kreditkartenlesegeräte nutzen nämlich die NFC-Technologie, bei der die Karte nur noch in die Nähe des Lesegerätes gehalten werden muss. In Sekundenschnelle wird die entsprechende Zahlung dann autorisiert und der Bezahlvorgang beendet.

Wie funktioniert das kontaktlose Bezahlen mit der Kreditkarte?

Der kleine, meist goldfarbene Chip auf der Kreditkarte des Kunden enthält einen sogenannten NFC-Chip, der alle für die Zahlung notwendigen Daten gespeichert hat. Diese Daten können vom NFC fähigen Kreditkartenlesegerät ausgelesen werden, wenn der NFC-Chip von der Kreditkarte des Kunden nahe genug an das Lesegerät gehalten wird. Dies erledigt der Kunde normalerweise wenn im Display des Kreditkartenterminals der zu zahlende Betrag angezeigt wird.

Die Übertragung geschieht dabei verschlüsselt und nur die Kreditkartenlesegeräte die für das kontaktlose Bezahlen ausgelegt sind können diese Daten entschlüsseln. Binnen Sekunden wird die Zahlung bestätigt, was durch eine optische oder akustische Mitteilung angezeigt wird.

Wo kann in Deutschland kontaktlos mit der Kreditkarte bezahlt werden?

Von den 650000 Kreditkartenterminals in Deutschland sind bereits circa 57000 in der Lage kontaktlose Zahlungen zu akzeptieren. Außerdem sind in Deutschland bereits über 5 Millionen Kreditkarten im Umlauf, mit denen kontaktloses Bezahlen möglich ist.

3,2 Millionen dieser Kreditkarten wurden von Visa und seinen Partnern ausgegeben, was angesichts der 130 Millionen Visa Karten mit kontaktloser Bezahlfunktion die in Europa herausgegeben wurden nicht nach besonders viel klingt. Es zeigt jedoch den Trend: Kontaktloses Bezahlen mit der Kreditkarte wächst schnell.

Wozu nutzen Kunden das kontaktlose Bezahlen per Kreditkarte in Deutschland?

Das kontaktlose Bezahlen per Kreditkarte gehört für viele Kunden in Deutschland mittlerweile zum Alltag. Besonders Kleinbeträge lassen sich so bequem und schnell zahlen und die Hemmschwelle die Kreditkarte zu zücken um kleinere Summen zu begleichen ist durch das kontaktlose Bezahlen deutlich gesunken.

Visa payWave Karte und kontaktloser Terminal in Aachen, Deutschland. Kredit: AAW, Bigstockphoto.

Visa payWave Karte und kontaktloser Terminal in Aachen, Deutschland. Foto: AAW, Bigstockphoto.

Im Schnellimbiss, am Kiosk, an der Supermarktkasse und selbst im Taxi wird immer öfter nur noch die eigene Kreditkarte vor das Lesegerät gehalten um die Zahlung durchzuführen. Dies ist besonders praktisch und bequem, weil bei Beträgen unter 25 Euro die Zahlung nicht durch die Eingabe der PIN bestätigt werden muss, sondern direkt durchgeführt wird. So wird der Kauf eines Becher Kaffees, eines Tickets für den Öffentlichen Nahverkehr oder einer Kinokarte zur einfachen, bargeldlosen Transaktion.

Wie sicher sind kontaktlose Kreditkartentransaktionen?

Gerade in Deutschland sind Kunden, wie auch Händler sehr sicherheitsbewusst wenn es um unbare Zahlungen geht. Die gute Nachricht vorweg: Kontaktlose Zahlungen per Kreditkarte sind mindestens so sicher, wie andere Kreditkartenzahlungen auch. Durch verschiedene Limits auf der Kreditkarte des Kunden ist das Risiko unberechtigter Zahlungen gering.

Der NFC Chip überträgt keine Personendaten, sondern nur für die Zahlung notwendige Daten wie Kartennummer, Gültigkeitsdauer und einen Kryptocode der bestätigt das die Kreditkarte echt ist und eine einmalige Transaktion ermöglicht. Die Übertragung der Daten erfolgt zudem verschlüsselt. Absolute Sicherheit gibt es natürlich auch beim kontaktlosen Bezahlen nicht, die Methode gilt jedoch als eine der sichersten.

Was genau sind eigentlich die Vorteile des kontaktlosen Bezahlens mit der Visa oder Masterkarte?

Für den Kunden liegen die Vorteile auf der Hand: Die kontaktlosen Zahlungen mit der Kreditkarte sind bequem und wenn alles einwandfrei funktioniert an der Kasse sogar schneller erledigt als Bargeldtransaktionen.

Für den Handel ergeben sich aber auch noch andere Vorteile. Wichtigster Vorteil für den Handel ist, dass kontaktlose Kreditkartenzahlungen schneller abgewickelt werden als Kreditkartenzahlungen mit PIN oder Unterschrift zur Bestätigung. Das Einführen der Kreditkarte in das Lesegerät entfällt, Falscheingaben der PIN durch den Kunden kommen nicht mehr vor und das lästige Warten auf den Ausdruck des Kreditkartenbeleges damit der Kunde diesen unterschreiben kann kommt auch nicht mehr vor.

Bei Beträgen unter 25 Euro reicht es die Kreditkarte vor das Lesegerät zu halten. Es können also in der selben Zeit mehr Kunden bedient werden. Die Kosten für diese Art der Bezahlung sind dabei absolut konkurrenzfähig zu den Kosten die Bargeld verursacht und dadurch das weniger Bargeld in der Kasse ist wird das Risiko eines Diebstahl oder Überfalls minimiert.

Die Zukunft des kontaktlosen Bezahlens mit der Kreditkarte

In der Vergangenheit wurden speziell in Deutschland bereits einige Zahlungsoptionen eingeführt und sind auch wieder vom Markt verschwunden. Das kontaktlose Bezahlen mit der Kreditkarte hat sich aber definitiv etabliert, wird von den Kunden sehr gut angenommen und seine Möglichkeiten werden in Zukunft noch ausgebaut.

Bis 2018 sollen dazu in Deutschland alle Kreditkartenterminals in der Lage sein kontaktlose Kreditkartenzahlungen zu akzeptieren. Neu ausgegebene Kreditkarten werden in Deutschland nicht mehr ohne den NFC-Chip, der das kontaktlose Bezahlen ermöglicht herausgegeben.